Buchpremiere zum Gutmadinger Kramer-Fest

Heimatverein Gutmadingen stellt neues Werk vor.

 

 

 

 

Viele Stunden hat Heimatforscher Emil Kramer für das neue Buch des Heimatvereins nach Dokumenten zu Gutmadingen  im Fürstenbergischen Archiv in Donaueschingen und im Archiv des Medienhauses SÜDKURIER gesucht.

 

Nach der Herausgabe des Alemannischen Wörterbuches ist nun das Buch „Gutmadingen im Blickpunkt der Presse von 1779 bis 2017“ erschienen und kann für 20 € bei Emil Kramer käuflich erworben werden.

 

"Das Buch ist ein Buch, das es in dieser Form noch nicht gibt", verdeutlicht Hermann Kramer. Sein Bruder Emil, der maßgeblich an dem Werk beteiligt war, wälzte hierfür viele Stunden lang alte Zeitungen ab 1779. Mit dem neuen Buch „Gutmadingen im Blickpunkt der Presse“ sind auf über 250 Seiten weit über 1500 Ereignisse aus 240 Jahren aufgeführt.

 

Teilweise stichwortartig, manchmal mit Erläuterungen, teilweise aber auch sind Meldungen oder Teile von Berichten abgedruckt. So gibt dieses Buch einen fundierten Überblick über alle möglichen Vorkommnisse und Ereignisse in und über Gutmadingen. Über die Kommunalpolitik, über Vereine, über Personen, auch über geschichtliche Begebenheiten der letzten 240 Jahre hat Emil Kramer viel Wissenswertes zusammen getragen. Es ist ein Buch, das lesenswert ist und auch Appetit auf das nächste Werk des Heimatvereins macht, nämlich die Geschichte der Gutmadinger Kirche, das zu Weihnachten erscheinen wird.